Erweiterte Suche
Hallo! Einloggen Ein neues Benutzerkonto anlegen
Änderungshistorie
Die Münchner Rhythmenlehre - von Wolfgang Döbereiner initiierte Schulrichtung der Astrologie ...

Nachricht: Re: Döbereiner-Kritik

geändert durch: planeta
Änderungsdatum: 27. Januar 2016 15:57

Re: Döbereiner-Kritik
Hallo Katharina,
ich habe ehrlich gesagt NIE ein "Gefolge" ausmachen können (ausser vielleicht seinen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die sind jedoch kein Gefolge).
Es hat jedoch etliche Kursteilnehmer gegeben, die eigene Zirkel hatten und dann clanmässig aufgetreten sind (und sich gegeseitig bekämpft haben), das hatte jedoch mit Herrn Döbereiner nichts zu tun.
Er wollte in Ruhe gelassen werden und nicht in soziale Muster eingesogen werden, deshalb die scheinbare "Unfreundlichkeit".
(Döbereiner erinnerte mich stets an einen Igel, den wir jahrelang in unserem Garten hatten, der hat immer so unfreundliche Geräusche gemacht, wenn ich mit ihm sprach und hat sich dann ins Gebüsch verzogen, er wollte meine Freundschaft nicht, meine Nähe hat er akzeptiert, er war jedoch immer misstrauisch geblieben).

[quote="...stellte eine Frage, wurde mit \"Absicht\" mißverstanden und ganz fürchterlich \"niedergemacht\"."]

[/quote]

[b]Bist du sicher, dass er dich absichtlich missverstanden und niedergemacht hat?[/b]

Oder kommt da dein subjektiver Erklärungsversuch für die für dich peinliche Situation des scheinbar "blossgestellt Werdens" zum Vorschein? Die Rechtfertigung, "ich war es nicht"?

Was du beschreibst, ist mir auch mal passiert, er hatte meine Frage völlig missverstanden und ich habe mich dann gefragt, ob ich mich jetzt blossgestellt fühlen soll. Im Nachhinein musste ich mir eingestehen, dass ich als Anfängerin damals ihn nicht richtig verstanden habe, nicht er mich, mit seiner Antwort hat er die Dinge richtig gestellt. Das habe ich jedoch erst später begriffen und mir eingestehen können.
Auferzwungene "Gefühlsübereinstimmung" war ihm immer ein Gräuel und er hat das konsequent abgeblockt. Er hat dies auch immer wieder erklärt, hunderte Male, die Leute konnten ihn jedoch, solange sie in ihrer subjektiven Gefangenheit steckten, nicht verstehen. (Ich brauchte Jahre, um dahinter zu kommen, das ICH eigentlich immer "gemeint haben", nicht er).

Ich habe lange gebraucht, um begreifen zu lernen. Er musste warten, er konnte diesen Prozess bei seinen Schülern nicht beeinflussen. Viele haben vorher aufgegeben und geben nun Döbereiner die Schuld für ihr Unverständnis, für ihr Unvermögen, für ihre Ungeduld.
Da kann er jedoch nichts dafür.

Gruss,
geändert durch: planeta
Änderungsdatum: 27. Januar 2016 15:56

Re: Döbereiner-Kritik
Hallo Katharina,
ich habe ehrlich gesagt NIE ein "Gefolge" ausmachen können (ausser vielleicht seinen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die sind jedoch kein Gefolge).
Es hat jedoch etliche Kursteilnehmer gegeben, die eigene Zirkel hatten und dann clanmässig aufgetreten sind (und sich gegeseitig bekämpft haben), das hatte jedoch mit Herrn Döbereiner nichts zu tun.
Er wollte in Ruhe gelassen werden und nicht in soziale Muster eingesogen werden, deshalb die scheinbare "Unfreundlichkeit".
(Döbereiner erinnerte mich stets an einen Igel, den wir jahrelang in unserem Garten hatten, der hat immer so unfreundliche Geräusche gemacht, wenn ich mit ihm sprach und hat sich dann ins Gebüsch verzogen, er wollte meine Freundschaft nicht, meine Nähe hat er akzeptiert, er war jedoch immer misstrauisch geblieben).

[quote="...stellte eine Frage, wurde mit \"Absicht\" mißverstanden und ganz fürchterlich \"niedergemacht\"."]

[/quote]

[b]Bist du sicher, dass er sdich absichtlich missverstanden und niedergemacht hat?[/b]

Oder kommt da dein subjektiver Erklärungsversuch für die für dich peinliche Situation des scheinbar "blossgestellt Werdens" zum Vorschein? Die Rechtfertigung, "ich war es nicht"?

Was du beschreibst, ist mir auch mal passiert, er hatte meine Frage völlig missverstanden und ich habe mich dann gefragt, ob ich mich jetzt blossgestellt fühlen soll. Im Nachhinein musste ich mir eingestehen, dass ich als Anfängerin damals ihn nicht richtig verstanden habe, nicht er mich, mit seiner Antwort hat er die Dinge richtig gestellt. Das habe ich jedoch erst später begriffen und mir eingestehen können.
Auferzwungene "Gefühlsübereinstimmung" war ihm immer ein Gräuel und er hat das konsequent abgeblockt. Er hat dies auch immer wieder erklärt, hunderte Male, die Leute konnten ihn jedoch, solange sie in ihrer subjektiven Gefangenheit steckten, nicht verstehen. (Ich brauchte Jahre, um dahinter zu kommen, das ICH eigentlich immer "gemeint haben", nicht er).

Ich habe lange gebraucht, um begreifen zu lernen. Er musste warten, er konnte diesen Prozess bei seinen Schülern nicht beeinflussen. Viele haben vorher aufgegeben und geben nun Döbereiner die Schuld für ihr Unverständnis, für ihr Unvermögen, für ihre Ungeduld.
Da kann er jedoch nichts dafür.

Gruss,
Ursprünglicher Beitrag Autor: planeta
Datum: 27. Januar 2016 13:45

Re: Döbereiner-Kritik
Hallo Katharina,
ich habe ehrlich gesagt NIE ein "Gefolge" ausmachen können (ausser vielleicht seinen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die sind jedoch kein Gefolge).
Es hat jedoch etliche Kursteilnehmer gegeben, die eigene Zirkel hatten und dann clanmässig aufgetreten sind (und sich gegeseitig bekämpft haben), das hatte jedoch mit Herrn Döbereiner nichts zu tun.
Er wollte in Ruhe gelassen werden und nicht in soziale Muster eingesogen werden, deshalb die scheinbare "Unfreundlichkeit".
(Döbereiner erinnerte mich stets an einen Igel, den wir jahrelang in unserem Garten hatten, der hat immer so unfreundliche Geräusche gemacht, wenn ich mit ihm sprach und hat sich dann ins Gebüsch verzogen, er wollte meine Freundschaft nicht, meine Nähe hat er akzeptiert, er war jedoch immer misstrauisch geblieben).

[quote="...stellte eine Frage, wurde mit \"Absicht\" mißverstanden und ganz fürchterlich \"niedergemacht\"."]

[/quote]

[b]Bist du sicher, dass er sich absichtlich missverstanden und niedergemacht hat?[/b]

Oder kommt da dein subjektiver Erklärungsversuch für die für dich peinliche Situation des scheinbar "blossgestellt Werdens" zum Vorschein? Die Rechtfertigung, "ich war es nicht"?

Was du beschreibst, ist mir auch mal passiert, er hatte meine Frage völlig missverstanden und ich habe mich dann gefragt, ob ich mich jetzt blossgestellt fühlen soll. Im Nachhinein musste ich mir eingestehen, dass ich als Anfängerin damals ihn nicht richtig verstanden habe, nicht er mich, mit seiner Antwort hat er die Dinge richtig gestellt. Das habe ich jedoch erst später begriffen und mir eingestehen können.
Auferzwungene "Gefühlsübereinstimmung" war ihm immer ein Gräuel und er hat das konsequent abgeblockt. Er hat dies auch immer wieder erklärt, hunderte Male, die Leute konnten ihn jedoch, solange sie in ihrer subjektiven Gefangenheit steckten, nicht verstehen. (Ich brauchte Jahre, um dahinter zu kommen, das ICH eigentlich immer "gemeint haben", nicht er).

Ich habe lange gebraucht, um begreifen zu lernen. Er musste warten, er konnte diesen Prozess bei seinen Schülern nicht beeinflussen. Viele haben vorher aufgegeben und geben nun Döbereiner die Schuld für ihr Unverständnis, für ihr Unvermögen, für ihre Ungeduld.
Da kann er jedoch nichts dafür.

Gruss,