Erweiterte Suche
Hallo! Einloggen Ein neues Benutzerkonto anlegen
Das Häuserhoroskop
30. April 2016 17:12
Das Horoskop ist eine graphische Darstellung verschiedener astronomischer Drehbewegungen (= Zeitrhythmen). Der Jahreslauf der Erde um die Sonne (bzw. die „scheinbare Sonnenbahn“, die wir am Himmel verfolgen können) spiegelt sich in den zwölf gleich großen Tierkreiszeichen wider (Widder, Stier, Zwillinge usw.). Die Drehung der Erde um ihre eigene Achse zeigt sich in den zwölf astrologischen Häusern. Die Drehung der Erdkugel erkennen wir daran, dass im Schnitt alle zwei Stunden eines der zwölf Tierkreiszeichen im Osten aufgeht. Der Osten ist im Horoskop links abgebildet. Der exakte Punkt, an dem die in den Weltraum verlängerte Linie des Horizonts des Geburtsortes die Ekliptik schneidet, ist der Aszendent, das aufsteigende Zeichen.



Im Altertum begnügnete man sich noch mit einfachen Häusern, die wie die Tierkreiszeichen jeweils 30° groß waren. Moderne Häusersysteme berechnen jedoch unterschiedlich große Häuser. Wenn wir das Horoskop an den Himmel projizieren, ist es tatsächlich so, dass der Aszendent (AC) und das Medium Coeli (MC) immer im rechten Winkel zueinander stehen (90°). In der Horoskopzeichnung steht der Aszendent jedoch auf 7° Löwe und das Medium Coeli auf 20° Widder. Dies hängt mit der Schiefe der Ekliptik zusammen. Im Horoskop werden jedoch nicht die „schiefen“ Zeichen abgebildet, sondern diese Verzerrung in den unterschiedlich großen Häusern dargestellt, damit die zwölf Zeichen jeweils 30° im Tierkreis einnehmen. Es gibt jedoch eine Horoskopdarstellung, die diesen mundanen Tatsachen gerecht wird: das Häuserhoroskop.



Im Grundhoroskop sind die Tierkreiszeichen das Maß der Dinge, während es im Häuserhoroskop das Häusersystem ist. Thomas Ring unterschied diese beiden Ebenen in „Sphäre des Ausdrucks“ (Zeichen) und „Sphäre der Interessen“ (Häuser). Bruno Huber ordnete den zwölf Zeichen unsere energetischen, von unseren Vorfahren geerbten Anlagen („Genetik“) zu. Sie zeigen das „innere Wollen“. Die zwölf astrologischen Häuser (Koch- bzw. GO-Häuser!) zeigen demgegenüber die Umweltbedingungen und Prägungen durch das (in der Kindheit und Jugend erziehende) Milieu. Die Konditionierung auf der Ebene der Häuser führt im Erwachsenenleben dazu, dass wir uns für die mit Planeten besetzten Lebensbereiche interessieren, weil wir darauf konditioniert wurden. Die Häuser zeigen das „äußere Müssen“, die Forderungen der Umwelt an uns.

Im Grundhoroskop sind unsere inneren Anlagen das Maß der Dinge. Im Häuserhoroskop ist es die Konditionierung durch die Umwelt. Der Vergleich des Grund- mit dem Häuserhoroskop zeigt, inwieweit die Umwelt insbesondere in unserer Kindheit und Jugend auf unsere innere Lebensmotivation konditionierend Einfluss genommen hat.

Entdecker des Häuserhoroskopes ist Michael Huber, der Sohn von Bruno und Louise Huber. In einem Vortrag auf dem Luzerner Weltkongress für Astrologie erzählte er die Entstehungsgeschichte des Häuserhoroskops. Es beschreibt den Anteil unserer Persönlichkeit, den C. G. Jung die „Persona“ nannte:

Zitat
C.G. Jung
«Das Wort Persona bedeutete ursprünglich die Maske, die im antiken Theater vom Schauspieler getragen wurde. Die Person ist jenes Anpassungssystem oder jene Manier, in der wir mit der Welt verkehren. So hat fast jeder Beruf die für ihn charakteristische Persona. Die Gefahr ist nur, dass man mit der Persona identisch wird, wie etwa der Professor mit seinem Lehrbuch oder der Tenor mit seiner Stimme. Man könnte mit einiger Übertreibung sagen: die Persona sei das, was einer eigentlich nicht ist, sondern was er und die andern Leute meinen, dass er sei.» (C. G. Jung: Gestaltungen des Unbewussten)



Jolande Jacobi zitiert C. G. Jung wie folgt: „Die Persona ist ein Funktionskomplex, der aus Gründen der Anpassung oder der notwendigen Bequemlichkeit zustandegekommen, aber nicht mit der Individualität identisch ist.“ Sie folgert daraus, dass die Persona ein Kompromiss zwischen den Forderungen der Umwelt und der strukturellen inneren Bedingtheit des Individuums.

Im Falle des Häuserhoroskops meinen zunächst „die andern Leute“ (die Umwelt), man sei so wie es das Häuserhoroskop darstellt. Von Geburt an konditionieren „die andern Leute“ den Menschen, bis die Persona entstanden ist. Der junge Erwachsene identifiziert sich oft zunächst mit dem Häuserhoroskop, d.h. mit dem, was die anderen meinen, wer er sei. Manchmal existiert auch von Jugend an ein gewisses Unbehagen, denn man fühlt sich von der Umwelt, den Eltern, Lehrern und Geschwistern, in gewisser Weise verkannt. Der Grad an Bewusstheit über die Persona und das eigentliche Individuum dahinter ist im Horoskop nicht ablesbar. Man findet ihn nur heraus, wenn man den Horoskopeigner befragt oder sein Leben genau beobachtet. Passen seine Selbsteinschätzungen oder seine Lebensgeschichte eher zum Häuser- als zum Grundhoroskop, ist er noch sehr mit der Persona identifiziert. C. G. Jung selbst sagte einmal, das Ich sterbe, wenn die Persona zu stark werde. Im Laufe des Lebens sollte deshalb unbedingt eine übermäßige Identifikation zurückgenommen werden, bis sich mindestens ein Gleichgewicht zwischen dem inneren individuellen Menschen (Grundhoroskop) und seiner äußeren Hülle (Häuserhoroskop) entwickeln konnte.

Beispiele folgen...
Thema Autor Datum/Zeit
Das Häuserhoroskop Image Attachments starfish 30. April 2016 17:12
Das Häuserhoroskop - Beispiel Bono Gif Attachments starfish 30. April 2016 17:18
Das Häuserhoroskop - Beispiel Demi Moore Gif Attachments starfish 30. April 2016 17:30
Das Häuserhoroskop - Beispiel Jacqueline du Pré Gif Attachments starfish 30. April 2016 17:56
Das Häuserhoroskop - Beispiel Romy Schneider Gif Attachments starfish 30. April 2016 18:16
Das Häuserhoroskop - Beispiel Amy Winehouse Gif Attachments starfish 30. April 2016 18:29



Sie haben nicht die erforderliche Berechtigung, um in diesem Forum zu schreiben.