Erweiterte Suche
Hallo! Einloggen Ein neues Benutzerkonto anlegen
Der Mensch ist des Menschen Medizin - Die Renaissance des Paracelsus
18. September 2014 22:50




Zitat

Veröffentlicht am 12.09.2014

"Mit Paracelsus verbindet mich die Liebe zur Natur und die Liebe zum Menschen", meint Dr. Petra Zizenbacher, Ärztin für Allgemeinmedizin und spricht damit ihr eigenes ganzheitliches Verständnis als Medizinerin an.Liebe, Natur und Mensch, Makrokosmos und Mikrokosmos, Entsprechungen von oben und unten, außen und innen, das sind die Grundlagen des Denkens und Schaffens des Renaissancearztes Theophrastus Bombastus von Hohenheim, genannt Paracelsus. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts wird seine Lehre mehr denn je angewandt.
Das Denken des Paracelsus boomt. Immer mehr Ärzte und Ärztinnen beziehen sich darauf und behandeln ihre PatientInnen nach dem ganzheitlichen Verständnis des 1541 in Salzburg verstorbenen Arztes, Alchemisten, Astrologen, Mystikers, Laientheologen und Philosophen.
In der Dokumentation "Der Mensch ist des Menschen Medizin" kommen Menschen zu Wort, die sich mit der Lehre des Paracelsus beschäftigen und versuchen, sie im modernen Gesundheitsbetrieb anzuwenden. Paracelsus war mit seinem Forschungsdrang und seinem Ringen um ein ganzheitliches Verstehen seiner eigenen Zeit um Jahrhunderte voraus. Wie er suchen die Protagonistinnen und Protagonisten der Dokumentation nach Wegen, den Menschen in seiner Gesamtheit und Zugehörigkeit zum Universum zu betrachten und den sichtbaren und unsichtbaren Kräften nachzuspüren. Sie verbinden das Erfahrungswissen ihrer Berufsahnen mit den modernsten wissenschaftlichen Erkenntnissen, angetrieben von der Sehnsucht jedes Menschen - egal ob krank oder gesund - als Ganzheit wahrgenommen zu werden.So z.B. die Gruppe "Einherz" rund um Dr. Alexander Radinger: das sind Ärzte und Ärztinnen, Pflegerinnen und Pfleger, die für eine "Medizin mit Liebe" eintreten. Sie arbeiten mit Krankenhäusern zusammen, besuchen Patienten/innen, organisieren Symposien und wollen der Medizin das zurückgeben, was sie ihrer Meinung nach verloren hat: Liebe und Menschlichkeit. Ganz nach einem Leitsatz des Paracelsus: "Der höchste Grund der Arznei ist die Liebe. Helfen aber, nutz sein, ist des Herzens Amt. Im Herzen wächst der Arzt."
Dem paracelsischen Verständnis von Natur fühlen sich auch VertreterInnen der anthroposophischen Medizin wie Dr. Thomas Meiserman verbunden. Denn, so Paracelsus: "Ein richtiger Arzt muss durch der Natur Examen gehen". Ganzheitsmediziner, sagt Dr. Meiserman, wird man nur durch die genaue Beobachtung der Natur und der Patienten und Patientinnen. An seinen Heilungsversuchen wächst der Arzt selber. Nur so ist es ihm möglich, anderen zu helfen.
Die Apothekerin Gerlinde Aigelsdorfer, erklärt, wie wichtig der rechte Umgang mit den Dingen der Natur ist, um wirksame und den Patienten und Patientinnen entsprechende Medikamente herzustellen. Das Ziel ist, eine Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele herzustellen. In immer mehr Apotheken werden bereits Elixiere und Tinkturen nach paracelsischen Rezepten angeboten.
Thema Autor Datum/Zeit
Der Mensch ist des Menschen Medizin - Die Renaissance des Paracelsus Video Attachments Mythopoet 18. September 2014 22:50



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen