Erweiterte Suche
Hallo! Einloggen Ein neues Benutzerkonto anlegen
Re: Bundestagswahl 2017
01. Februar 2017 15:32
Ich würde sagen, dass das Radix des Wahlendes eher die Stimmung einfängt, welche im politischen Berlin und im Land herrscht, wenn das Ergebnis faktisch feststeht. Am Anfang des Tages weiß man ja noch nichts bzw. noch nicht so viel, hat nur möglicherweise die letzten Umfrageergebnisse parat. Während des Wahltages finden weiter Umfragen in ausgewählten Wahllokalen statt, welche aber nicht öffentlich gemacht werden dürfen, um das Wahlergebnis nicht zu beeinflussen. Soviel ich weiß, erfährt aber eine ausgewählte Gruppe von Menschen -möglicherweise die Parteivorsitzenden- etwas über den aktuellen Stand. Die ersten öffentlich platzierten Hochrechnungen, Prognosen gibt es traditionell einige Minuten nach Schließung der Wahllokale. Dann ist der Aszendent im Zeichen Fische.
Was mir beim 18-Uhr-Radix als erstes ins Auge sprang, war der Uranus an der Spitze Haus 2 und ich fragte mich, was das in diesem Fall bedeuten könnte. Uranus ist Herrscher des 18-Uhr-Aszendenten, weiterhin der Saturn in Haus 10.
Wir müssen uns nichts vormachen. Natürlich hat man bei der Deutung eines solchen Horoskops den eigenen Kenntnisstand über die aktuelle Situation irgendwie im Hinterkopf. Ein Uranus an der Spitze des 2. Hauses dürfte eine eher spannungsgeladene Konstellation sein, denn der Uranus passt nach unserem Verständnis eher nicht zur Stiervenus, die das Gemeinschaftsgefühl zu bündeln sucht. Der Uranus wirkt hier eher wie ein nervöser Störfaktor. Die aktuelle, politische und gesellschaftliche Situation ist ja eher die, dass Bewährtes auf eine harte Probe gestellt wird, weil es nicht nur intellektuell hinterfragt, sondern beinahe gewaltsam angegriffen wird. Mainstream, Systempresse, politisch Korrektes, die Regenten des bisherigen Status Quo werden nicht nur hinterfragt, sondern in weiten Teilen überhaupt nicht mehr akzeptiert, respektiert und ernst genommen. Es ist, als sei das Bewährte, in das sich viele eingekuschelt haben, in weiten Teilen der Gesellschaft keinerlei Autorität mehr hat.
Möglicherweise bedeutet die erwähnte Konstellation (Saturn, Uranus, späterer Fische-AC), dass am Wahlabend eine Situation herrscht, dass ein "Weiter So" faktisch nicht mehr möglich ist, dass aber das, was vor uns steht, auch nicht unbedingt ein kuschliges Kollektivgefühl auszulösen in der Lage ist.
In 2017 sind drei wichtige, nationale Wahlen in unserem Kulturkreis. Im März beginnt das Jahr mit den Wahlen in den Niederlanden, später folgt Frankreich und zum Herbstbeginn die deutsche Wahl. Die Trumps, Wilders', LePens, Orbans und Petrys haben derzeit Hochkonjunktur. In den Niederlanden liegt Wilders bei den aktuellen Umfragen klar an erster Stelle. Selbst wenn ausreichend niemand mit ihm koalieren will, müssen die Gegner seiner Denkweise schon mindestens 4 Parteien aufbringen, um eine Mehrheit gegen Wilders zu haben. Ein Erfolg bzw. sehr gute Wahlergebnisse von und für Wilders könnte auch die Frankreichwahl beeinflussen. Beiden Ländern ist dann zuzutrauen, dass sie das Thema Brexit auch in ihren Ländern offen thematisieren, d.h. dass die schon bisherigen Auflösungserscheinungen der EU noch zugespitzt werden. Vielleicht stellt schließlich auch das deutsche Wahlergebnis dieses europäische Gemeinschaftliche nicht nur auf eine harte Probe, sondern spitzt die Kritik am bewährten EU-Konstrukt sogar noch zu.
Die Wahl der SPD, Martin Schulz zum Kanzlerkandidaten zu machen und ihn damit deutlich in den öffentlichen Fokus zu stellen, ist ja mittelbar auch die Entscheidung, einen der namhaftesten und einflussreichsten Vertreter des bisherigen Status Quo der EU zur Wahl zu stellen. Es würde mich schon sehr wundern, wenn Schulz von den politischen Gegnern in den nächsten Monaten nicht öffentlich auseinander genommen würde. Denn die Schulz-Junkers-Merkel-Mauscheleien der vergangenen Jahre sind ja sinnbildlich das, was für viele Menschen in Europa zur Akzeptanz-Krise der EU geführt haben. Das Thema EU könnte deshalb eines der Hauptthemen des aktuellen, politischen Jahres werden. Möglicherweise wird es keine Neuauflage der Großen Koalition geben. Vielleicht ist sie faktisch auch nicht mehr möglich.
Thema Autor Datum/Zeit
Bundestagswahl 2017 Gif Attachments Christian12 29. Januar 2017 16:04
Re: Bundestagswahl 2017 Christian12 01. Februar 2017 15:32
Re: Bundestagswahl 2017 otto 01. Februar 2017 17:39
Re: Bundestagswahl 2017 Lu 01. Februar 2017 18:14
Re: Bundestagswahl 2017 norbertsco 01. Februar 2017 19:08
Re: Bundestagswahl 2017 Christian12 01. Februar 2017 19:17
Re: Bundestagswahl 2017 norbertsco 01. Februar 2017 19:30
Re: Bundestagswahl 2017 Christian12 01. Februar 2017 20:52
Re: Bundestagswahl 2017 norbertsco 02. Februar 2017 18:19
Re: Bundestagswahl 2017 Christian12 02. Februar 2017 20:17
Re: Bundestagswahl 2017 norbertsco 02. Februar 2017 20:59
Re: Bundestagswahl 2017 Christian12 02. Februar 2017 21:42



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen