Erweiterte Suche
Hallo! Einloggen Ein neues Benutzerkonto anlegen
Re: Geburt Christentum rein astrologisch
31. Dezember 2016 18:42
Liebe Teilnehmer und Teilnehmerinnen,

die Definition von großen Quadraten von Mars bis Pluto stammt von einem amerikanischen Astrologen. Dieser hat etwa
60 Verbindungen in den letzten 1900 Jahren festgestellt.

Das heißt nicht, es müssen immer alle Planeten von Mars bis Pluto vorkommen. Somit ist Pluto tatsächlich nicht am
Referenzhoroskop des Christentums beteiligt.

Nimmt man beispielsweise Eris dazu, erhöht sich die Anzahl von großen Kreuzen in dieser Defininition trotzdem nicht
wesentlich.

Beispiele kann ich augenblicklich nur nach Ereignissen benennen. Mein Computer hat sich verabschiedet. In der Datensicherung
das zu finden, was gerade gebraucht wird, schlägt meistens fehl.

Zu einzelnen Beispielen.

Jahr 64 nach Christus, Rom. Christenverfolgung, ausgelöst durch Kaiser Nero. Uranus und Neptun im Quadrat, auf etwa den kardinalen Graden des Referenzhoroskopes.

Das Hedschra Horoskop Jahr 622, Mohammed verläßt Mekka und geht nach Medina. Dies gleichzeitig Referenz-Horoskop für Islam und
seine Geschichte. Uranus-Neptun-Konjunktion, hier nicht kardinal. Geht hier primär um Islam.

Verhaftung der Templer und Zerschlagung des Templer-Ordens im Jahr 1307. Das Horoskop auf dem 13. Oktober 1307 zeigt eine Ballung von Uranus, Neptun, Saturn mit Merkur im Skorpion.

Jahr 1478. Vereinigung von Kastilien und Aragon zum spanischen Königreich. Wiederaufnahme der Requonquista in den Folgejahren.
Einführung der Inquisition.

Oktober 2016, Lutherbibel erscheint neu nach Übersetzung. Besetzung der kardinalen Grade durch Uranus-Eris, Pluto-Mars und Jupiter-Merkur. Hier kein direkter Bezug zum Uranus-Neptun Zyklus.


In den Beispielen wird auch die Anbindung an den großen Zyklus Uranus-Neptun deutlich.

Am einfachsten lassen sich Ergebnisse finden, wenn man zu Jahren, wo Uranus und Neptun in Konjunktion, Opposition oder Quadrat
stehen, EReignisse sucht.

Die neue Veröffentlichung der Luther-Bibel nach Neu-Übersetzung im Oktober 2016 wäre ein weiteres Beispiel.

HInweisen möchte ich noch darauf, dieses Thema ist keineswegs meinem nicht vorhandenen Genie zu verdanken.

Es gibt ein Buch eines spanischen Autoren, der Uranus-Neptun-Zyklus mit Kapitel Christentum zum Inhalt hat.

Der französische Astrologe Barbault hat meiner persönlichen Meinung nach einen ausgezeichneten Text zu Uranus-Neptun
geschrieben. Er ist auf seiner web-seite in französisch, englisch und deutsch zu lesen. Das Buch, aus dem der Text stammt,
gibt es leider nur auf französisch.

Die Referenz-Horoskope Christentum und Islam sind für mich sehr überzeugende Beispiele, wie lange Horoskope wirksam sein
können. Die Regel, nach einem Halbumlauf der beteiligten Außenplaneten, wird es wirkungslos, gilt rein praktisch gesehen nicht
immer.

Dies mal auf die Schnelle aus dem Gedächtnis geschrieben.

Natürlich kann man auch ein anderes Jahr als Referenzhoroskop nehmen. Wenn zum Beispiel das Jahr 26 ein deutlicheres Bild ergibt,
dann eben auch das.

einen freundlichen Gruß
Fred Voss
Thema Autor Datum/Zeit
Geburt Christentum rein astrologisch Gif Attachments FredVoss 08. Dezember 2016 20:29
Re: Geburt Christentum rein astrologisch papyrus 27. Dezember 2016 15:35
Re: Geburt Christentum rein astrologisch FredVoss 31. Dezember 2016 18:42



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Teilnehmer schreiben.

Klicken Sie hier, um sich einzuloggen