Erweiterte Suche
Hallo! Einloggen Ein neues Benutzerkonto anlegen
Benutzer-Hinweis : Über das Zitieren
avatar
TJK
21. August 2013 21:47
Der folgende Text (aus WWW-Quellen) ist als nicht verbindliche Information zu betrachten.
Es handelt sich nicht um einen festen Bestandteil der AFR (Allgemeine Forum Regeln). ...


Zitieren im astrologix Forum


Einleitung

Was ist „Quoting“?

Wenn Du auf einen Beitrag antwortest, kann (könnte - die Funktion ist momentan abgestellt) Dir das System automatisch ein Zitat (engl. „Quote“) des Beitrags, den Du beantwortest, in das Schreibfenster setzen.

Grundsätzlich bietet dieser Zitatblock die Möglichkeit, Deine Antworten in ihren jeweiligen Zusammenhang einzuordnen und Deinen Lesern das Verständnis zu erleichtern.

Man kann das nun aber auf unterschiedliche Weise handhaben (oder auch nicht). Einige solcher Quotingstile werden hier nun vorgestellt – solche, die die meisten Leser im Forum sinnvoll finden, und solche, die allgemein als nicht so sinnvoll empfunden werden.

Sinnvolles Zitieren ist eigentlich keine große Kunst; vieles von dem, was hier beschrieben wird, ergibt sich mit etwas Nachdenken auch von selbst. Dennoch gibt es immer wieder Unklarheiten darüber, die sich mit dem hier Dargestellten vielleicht klären lassen.

Wie Du selbst das Zitieren handhabst, bleibt natürlich Dir überlassen, aber denke daran, dass alle anderen Mitleser deine Beiträge um so lieber lesen (und beantworten) werden, je leichter sie zu lesen sind.


1. Das TOFU

„TOFU“ steht scherzhaft für Text (oder Tippen) oben, Fullquote unten.

Ein Fullquote ist ein Vollzitat, also ein überhaupt nicht gekürztes. Und „Text oben“ heißt, dass der Poster seinen Beitrag über das Fullquote gesetzt hat.

Man kann die gesamte vergangene Kommunikation jetzt nachlesen – allerdings nur von unten nach oben.

Vorkommen

Im geschäftlichen E-Mail-Verkehr ist TOFU sehr verbreitet und mag dort auch sinnvoll sein: Wenn jemand Drittes eine Mail weitergeleitet bekommt und man nicht davon ausgehen kann, dass er den kompletten bisherigen Mailwechsel vorliegen hat, klatscht man einfach alles Vorangegangene unten nochmal dran.

Aber im Forum ist TOFU einfach nur Unsinn; die vorangehende Diskussion wurde schließlich öffentlich geführt und kann bei Bedarf von jedem Mitleser im Original nachgelesen werden. Es gibt keinen vernünftigen Grund dafür, das vom Vorredner Gesagte nochmals vollständig zu wiederholen.

TOFU ist im Forum komplett überflüssig und erschwert nur die Übersicht.


2. Das Fullquote

Hier schreibt der Poster seinen eigenen Beitrag nicht über, sondern unter das Vollzitat, was immerhin schon mal eine gewisse Logik in die Abfolge von Frage und Antwort bringt.

Nachteile

Ein solches „Fullquote“ ist jedoch – und das gilt bis auf Punkt 1 auch für das TOFU – aus folgenden Gründen unnötig:
  1. Wenn man den Beitrag öffnet, sieht man im Anzeigefenster seines Browsers erst einmal nichts als Zitat – zig Zeilen füllen den Platz vollständig aus. Man muss erst nach unten scrollen, bevor man das eigentlich Interessante zu sehen bekommt.

  2. Das Vorgänger-Posting wurde praktisch ein zweites Mal veröffentlicht – es liegt jetzt ein zweites Mal auf dem Server, es wurde ein x-tes Mal durch alle Netze geschickt und von allen Mitlesern ein x-tes Mal heruntergeladen. Auch im Zeitalter der DSL-Flatrate ist das Unsinn.

  3. Suchmaschinen fürs Internet, z.B. Google, geben viele unnütze Fehltreffer aus, bei denen das gesuchte Wort nur im Zitatblock vorkommt, ohne im eigentlichen Posting behandelt zu werden. Das ist lästig.

  4. Wenn ich wirklich nachlesen will, was der Vorgänger geschrieben hat, dann lese ich das nicht im Zitat, sondern im Original, und zwar deshalb, weil der Zitierende ja das Zitat verfälscht haben könnte, versehentlich oder absichtlich, warum auch immer. Auf welches Posting sich die Antwort bezieht, ergibt sich ja aus der Anordnung im Thread. Und die Forumssoftware präsentiert das Bezugsposting auf einen Mausklick.

Fazit

Ein Fullquote kann in Ausnahmefällen sinnvoll sein, z.B. wenn Du eine Diskussion in ein anderes (Unter-) Forum umleitest. Dann ist ein Fullquote dazu da, dass die Mitleser im „neuen“ Forum auch gleich wissen, worum es geht. Damit sich keiner ärgert, schreibt man dann „[Fullquote wegen Umleitung]“ oder etwas Ähnliches oben drüber.

Aber meist sind Fullquotes unsinnig. Leute, die ständig Fullquotes posten, nennt man im de-Usenet übrigens Vollquottel. Der Anklang an „Volltrottel“ ist zwar nicht persönlich beleidigend gemeint, aber dennoch durchaus erwünscht.

Fullquotes sind (fast immer) sinnlos.


3. Das ungekürzte Inline-Quote

Das Grundprinzip des Quotings wurde umgesetzt: Zitierte Abschnitte und die jeweiligen Antworten darauf sind in der logischen Frage-Antwort-Abfolge hintereinandergestellt, Zitat und Antwort werden „verzahnt“.

So bekommt der Leser jede einzelne Antwort gleich im richtigen Kontext. Und genau das soll das Zitat ja bezwecken: Fragen und Antworten stehen in logischer Folge hintereinander. Aus der Verzahnung von Zitat und eigener Schreibe ergibt sich so eine Art Dialog, die es jedem Mitleser leicht macht, sämtliche Äußerungen und deren Bezüge zu verstehen.

Der Haken

Das Mengenverhältnis Zitat zu eigenem Beitrag ist noch etwas verbesserungsfähig. Vom Zitat wurde nämlich nichts gekürzt, nach der Antwort steht noch jede Menge zitierter Text, auf den aber überhaupt nicht eingegangen wird – wir haben immer noch ein Fullquote vor uns, wenn es auch schon sinnvoll genutzt wurde.


4. Das Nullquote

Das Nullquote ist das glatte Gegenteil eines Fullquotes. Es ist beinahe genauso falsch, es fällt nur auf der anderen Seite vom Pferd. Vom Vorgängerposting wird schlichtweg nichts zitiert, Der Poster stellt seinen Beitrag einfach so in den Raum.

Nachteil

Wer die Frage im Vorgänger-Posting jetzt nicht mehr im Hinterkopf hat, hat das sogenannte Zweiundvierzig-Problem1: er kann die Antwort erst dann verstehen, wenn er auch die Frage kennt. Und dazu muss er im Bezugsposting nachsehen, und das wäre mir persönlich schon zu viel Aufwand beim Durchblättern.

Und wenn das Bezugsposting umfangreicher ist, dann muss man nach dem Lesen immer noch raten, auf welchen speziellen Punkt sich der Schreiber denn eigentlich bezieht. In diesem Fall geht das noch, aber oft ist es wirklich ein Rätselraten, für das kaum ein Mitleser Zeit und Lust hat

Nullquotes lassen deine Leser hängen.

1) siehe: Douglas Adams, „Per Anhalter durch die Galaxis“


5. Das gekürzte Inline-Quote

So ist es sinnvoll und richtig – jedenfalls nach Meinung der breiten Mehrheit im Forum. Schau dir mal an, was hier mit dem Zitat gemacht wurde:
  • Alle Anreden und Grüße wurden entfernt

  • Einleitungssätze und Höflichkeitsformeln wurden entfernt

  • Die angehängte Signatur wurde entfernt

Kurz ausgedrückt: Das Zitat wurde sozusagen bis auf die Knochen abgenagt, nämlich bis auf die beiden Punkte, auf die der Schreiber Bezug genommen hat: den Hilferuf und die eigentliche Frage. Auf diese Weise ist die logische Zuordnung von Frage und Antwort auch dann sofort klar, wenn man das Vorgänger-Posting nicht mehr ganz genau im Hinterkopf hat, dennoch ist das neue Posting kurz und bündig.

Allerdings hat der Schreiber mit dieser Version die meiste Arbeit gehabt. Er muss sich überlegen, was er aus dem Zitat löscht und was stehenbleiben muss, damit es verständlich bleibt. Und dann musste er mit dem Cursor oder der Maus durchgehen, Stellen markieren und löschen. Mit einem TOFU hätte er eine halbe Minute von seiner Zeit gespart – allerdings auf Kosten aller anderen, finanziell und zeitlich.

Wenn Du nur auf einen kurzen Abschnitt antworten möchtest, reicht es, diesen Abschnitt im Lese-Fenster zu markieren, in die Zwischenablage zu kopieren und dann als Zitat - „BBCode: Quote“ - in die Antwort einzufügen.

Bitte gewöhne Dir nach Möglichkeit diesen Stil an. Er hat sich bewährt.


6. Fortsetzung: Das zusammenfassende Zitat

Nehmen wir an, ein dritter Mitleser, ist nicht mit einer Antwort auf ein zitiertes Posting einverstanden und will darauf antworten.

Wenn er jetzt einfach nur die Antwort auf das Zitat zitiert, dann wird der Zusammenhang nicht mehr klar. Wer das Ursprungs-Posting nicht kennt oder nachlesen will, der weiß nicht, worauf sich die Antwort bezieht. Also wieder das Zweiundvierzig-Problem, wie eben schon mal beim Nullquote.

Um das zu vermeiden, könnte der Dritte das Antwort-Posting relativ reichlich zitieren. Das ist durchaus gut – es ist noch längst kein Vollquote, immer noch angenehm knapp und schnell erfassbar, aber der Zusammenhang wird klar. Aber es hat den Nachteil, dass jeder, der jetzt den Thread noch weiterführen will, immer bis zum Ursprungs-Posting „zurückzitieren“ muss, damit die eigentliche Frage nicht rausfällt.

Es gibt nun einen sehr eleganten Weg, das zu umgehen und das Posting nebenbei noch kürzer zu halten, nämlich indem der Dritte einfach das vorher Gesagte in seinen eigenen Worten zusammenfasst. Diese Zusammenfassung stellt man, wie z.B. auch eine Kürzung („[...]“), in eckige Klammern.

Ob Du vor die Klammer eine Zitateinrückung setzt oder nicht, bleibt Dir überlassen.


7. Apropos „Kürzungen“

Kürzungen im zitierten Text - die natürlich nicht sinnentstellend wirken dürfen - sollten in einer eigenen Zeile durch eckige Klammern („ [...] “) gekennzeichnet werden.




Die vielen "Regeln" wirken im ersten Moment sicherlich verwirrend, besonders für "ForumsNeulinge". Aber keine Angst! "Fehler" werden nicht bestraft, und wie auf ganz astrologix gilt auch hier: "learning by doing" ...

& Tschüss,
TJK

--
"On ne perd pas son temps en recherchant à quoi d'autres ont perdu le leur." (Auguste Bouché-Leclercq)
"Was juckt es die Eiche, wenn sich der Eber / die Wildsau an ihr reibt?" (Deutsche Sprichwörter)
Thema Autor Datum/Zeit
Benutzer-Hinweis : Über das Zitieren TJK 21. August 2013 21:47



Dieses Thema wurde beendet. Eine Antwort ist daher nicht möglich.