Home Anzeige:
Sie sind hier ==> astrologix : Diskussions Foren zum astrologix-Chat!
"Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York "
Artikel/Beitrag empfehlen
Drucker-Version dieses Themas
Lesezeichen setzen (nur angemeldete Benutzer)
 
voriges Thema | nächstes Thema 
Foren Lobby Astrologie: Allgemein (Geschuetzt)
Ausgangsbeitrag

kosmogen (5 Beiträge) Email an kosmogen senden Private Nachricht an kosmogen senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
10-Sep-06, 19:52 Uhr (MEZ)
"Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York "
LETZTE BEARBEITUNG AM 11-Sep-06 UM 14:57 Uhr (MEZ)

Hallo allseits,
In allen Medien wird wieder Rückschau auf dieses Attentat von 2001 auf das WTC in New York gehalten. Ein Grund sich auch astrologisch wieder damit zu beschäftigen – das Thema wird gerade im astrologix-Mundan-Forum behandelt. Wenn ich das hier ins allgemeine Forum stelle, so darum, weil dieses Ereignis auch prinzipielle Fragen zur Vorgehensweise in der Astrologie aufwirft: Nämlich eine oft mangelnde Rückschau bei Astrologen auf die eigene Stellungnahme und Zeit-Einschätzung VOR einem Ereignis. Fehlte diese, oder war sie falsch, dann begegnet man bei vielen Astrologen meist 2 Standard-Reaktionen:

1) Es wird die Sache ganz schlicht und einfach weggesteckt, sozusagen kein Thema mehr.
Oder 2) Es wird mit irgendeiner passenden Technik, Asteroiden usw. die Vorhersehbarkeit dieser Situation nachträglich mehr oder weniger hineininterpretiert. Dazu eine passende Technik zu finden, ist ja beim heutigen Überangebot astrologischer Methoden beileibe keine Schwierigkeit. Und wenn nichts passt, kann man ja etwas Passendes erfinden. Sicher macht das letzt genannte auch einen Teil kreativer Forschung an sich aus, aber diese Forschung (vorerst noch Hypothesen) muss sich dann in der weiteren Praxis auch bewähren – leider ist das auch in der Astrologie so.

In der Astrologie ist diese Praxis nun einmal irgendeine Form der Prognose. Letztlich ist das auch bei der Charaktereinschätzung oder Persönlichkeits-Entwicklung so, wo bestimmte Anlagen aus einem Geburtsmoment (vorher)gesehen werden. Das muss, und soll ja keine Voraussage konkreter Fakten sein, aber der seelische Grund auf dem Ereignisse zustande kommen, sollte annähernd richtig getroffen werden. Eine der Grundvoraussetzungen für mehr Akzeptanz, „wissenschaftliche“ Anerkennung, und Fortschritt in der Astrologie ist also eine richtige Prognose, wozu auch Definition, und Rahmenbedingungen der Prognose gehören. Das erfordert Rückschau auf die eigene Arbeit, Disziplin und Nachhaltigkeit – und daran scheint es mir derzeit in der Astrologie gewaltig zu fehlen: http://www.kosmogen.com/zz-dav17d.htm. Daher stagniert der ganze Laden auch so – wenn wir mal’ ehrlich sind.

Eine astrologische Technik beweist sich erst, wenn mit ihr eine Situation schon vor ihrem Eintreten richtig eingeschätzt wurde - und das nachweisbar z.B. als schriftliches Dokument (nachher haben es nämlich schon immer alle vorher gewusst und gesagt). Eine Konzentration auf Techniken, die sich in diesem Sinn besonders bewährt haben, erzeugt auch einen gewissen Standard für eine Wissenschaft. Das kann dann von allen nachvollzogen, und angewandt werden – keine Geheimwissenschaft, die selbst den Ausübenden zum Rätsel wird - sprich ihnen allmählich in den Händen zerfällt.

Ein sehr gutes Beispiel für eine vertrauenswürdige, und nachahmenswerte astrologische Arbeit, ist die Vorhersage des französischen Astrologen André BARBAULT, wo er bereits am Anfang der 70iger Jahre, für die Situation am Übergang der 80iger in die 90iger Jahre, eine Auflösung des Kommunismus, oder eine Art Vereinigung beider Systeme (Kapitalismus und Kommunismus) „vorausberechnete“. Vereinfacht beschrieben, verglich er die Entwicklung der russischen Revolution/ bzw. des Marxismus mit wichtigen Uranus- und Neptun-Transiten. Ausgesprochen schlechte Beispiele, Fehleinschätzungen, und für die Forschung falsches Verhalten habe ich auf meiner zuvor erwähnten Webseite http://www.kosmogen.com/zz-dav17d.htm beschrieben. Wenn das in letzter Zeit auch notwendig wurde, so habe ich im Prinzip aber keine Lust mich dauernd mit Pleiten und Missbrauch im eigenen Beruf beschäftigen zu müssen, ich würde lieber Positives und Aufbauendes zum Astrologenberuf veröffentlichen.

Daher die Frage an alle Forumsteilnehmer, wer kennt NACHWEISBARE VORHERSAGEN zur Terror-Situation (z.B. den so typischen Selbstmord-Attentaten) am Beginn unseres Jahrtausends, natürlich einschließlich des Ereignisses am 9/11. Nachweisbar heißt: Quellenangabe aus einem Buch, einer Zeitung, wo das VORHER beschrieben wurde, einschließlich der angewandten Technik (Pluto im Schützen als Kampf der Kulturen alleine, ist noch zu wenig). Bitte KEINE nachträglichen Erfindungen, oder Hinein- und Herhaus-Interpretationen!

Ich würde mich freuen,
was „Positives“ von euch zu erfahren,
Gruß kosmogen,

  Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

 Themenübersicht

  Betreff     Verfasser     Datum und Zeit     ID  
 RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York wilwe 10-Sep-06 21:07 Uhr 1
   RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York kosmogen 16-Sep-06 01:46 Uhr 17
 RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York Willi 10-Sep-06 22:38 Uhr 2
 RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York Richard Vetter 11-Sep-06 00:13 Uhr 3
   Ground Zero, 9/11/2001, 8:56 New York Antidisch 11-Sep-06 03:39 Uhr 4
       RE: Ground Zero, 9/11/2001, 8:56 New York Willi 11-Sep-06 21:43 Uhr 8
           RE: Ground Zero, 9/11/2001, 8:56 New York wilwe 11-Sep-06 22:14 Uhr 9
               RE: Ground Zero, 9/11/2001, 8:56 New York Willi 11-Sep-06 23:56 Uhr 13
           RE: Ground Zero, 9/11/2001, 8:56 New York Ursus 11-Sep-06 23:41 Uhr 11
           RE: Ground Zero, 9/11/2001, 8:46 New York Antidisch 12-Sep-06 16:58 Uhr 15
   RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York Astrolog2004 11-Sep-06 23:22 Uhr 10
       RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York Richard Vetter 12-Sep-06 00:45 Uhr 14
   RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York kosmogen 16-Sep-06 15:27 Uhr 18
       RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York Richard Vetter 18-Sep-06 18:37 Uhr 19
 meine sicht grille 11-Sep-06 11:52 Uhr 5
 Astrologie und Prognose Willi 11-Sep-06 13:39 Uhr 6
 Kritische Astrologie? Ja bitte! CrashToastDummy 11-Sep-06 15:36 Uhr 7
   verzweifelte Sehnsucht ? Ja bitte! Ingrid 13-Sep-06 08:24 Uhr 16
 RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York Astrolog2004 11-Sep-06 23:44 Uhr 12

Lobby | Themen | voriges Thema | nächstes Thema

Antworten

wilwe (537 Beiträge) Email an wilwe senden Private Nachricht an wilwe senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
10-Sep-06, 21:07 Uhr (MEZ)
1. "RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York "
LETZTE BEARBEITUNG AM 10-Sep-06 UM 21:26 Uhr (MEZ)

LETZTE BEARBEITUNG AM 10-Sep-06 UM 21:13 Uhr (MEZ)

Hallo Kosmogen,
hier ein kleiner Hinweis,aber ich weiß nicht ob du damit etwas anfangen kannst und ob man die Vorhersagen noch in niedergeschriebener Form irgendwo findet. Robert Zoller ist Spezialist für Mittelalterliche Astrologie und wird die dementsprechenden Techniken angewandt haben.( kann man aber bestimmt über ihn in Erfahrung bringen,welche er genau benutzt hat)
Seine eigene Webasresse lautet :http://www.robertezoller.com/

Hier ein kleiner Auszug aus http://new-library.com/zoller/features/

Predictions Concerning the Events of September 2001
On Wednesday 9 April 1997 at the Urania Trust Astrology Centre in London, England, Robert Zoller publicly expressed his increasing concern about the rise of Islamic fundamentalism and the direct threat this posed to the Western democracies. This was his first public statement on the matter. It has been interpreted as a prediction but was simply a Consideration before Judgment. Though its importance as such should not be under-estimated as it shows that a least one astrologer was considering what would a few years later become a major concern for democracy.
On the following Monday 14 April 1997 at a small gathering of astrologers including Liz Greene, founder of the Psychological Astrology School, it was stated (as quoted from contemporaneous notes from that 4 hour meeting)
"Terrorism will become the greatest single threat to the West in the early part of the next century <21st>. I anticipate the latter part of the year 2001 and the early part of 2002 will see a marked increase in combating terrorism."
In answer to the question “What do you mean by marked increase?” it was replied, “The use of conventional military weapons directly against the terrorist themselves, wherever they might be.”

weitere Aussagen,teilweise auch zu Techniken sind dem ganzen Bericht zu entnehmen.

Grüße Wilwe

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

kosmogen (5 Beiträge) Email an kosmogen senden Private Nachricht an kosmogen senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
16-Sep-06, 01:46 Uhr (MEZ)
17. "RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York "
Hallo Wilwe,

Habe einige Zeit gewartet, ob vielleicht noch mehr Infos über nachweisbare Vorhersagen nachkommen, aber dein Beitrag ist letztlich der einzig wirklich brauchbare für mich geblieben. Die anderen Beiträge behandelten letztlich nur das Problem der Prognose an sich, was zwar sicher als Rahmenbedingung berechtigt, und mir auch bewusst ist, aber nicht diese, meine sehr präzise Frage betraf.

Ich danke dir also für deinen wertvollen Hinweis zu 9/11. Habe meine Webseite jetzt um diesen Hinweis auf Robert Zoller erweitert: http://www.kosmogen.com/M171.htm#richtige. Immerhin sind solche Nachträge zum 11. September 2001 notwendig, und besser, als es bei Fehleinschätzungen, wie sie z.B. von Markus Jehle vom DAV im Meridian 5/2001 gemacht wurden, zu belassen - oder bei der Medien-Meinung, dass wieder mal niemand aus der Astroszene was gesehen hätte.

Mit einer solchen richtigen Prognose stellen sich natürlich weitere Fragen. Ja die Arbeit beginnt sozusagen erst. Hätte die Astrologie eine öffentliche Unterstützung hinter sich, wie es z.B. bei einem Max Planck Institut geschieht, wo man ja zum Teil einen erheblichen Aufwand für chronobiologische Forschung betrieben hat, wäre das einfach. Bei uns in der Astrologie muss die Arbeit von einzelnen Privatleuten gemacht werden, und das nebenberuflich oder in der Freizeit.

Hier z.B. müsste ich die Technik Robert Zollers lernen, und müsste dann schauen, ob diese auch bei kollektiv so wichtigen Ereignissen wie z.B. der Weltgrippe-Epidemie, den beiden Weltkriegen, Hiroshima, Tschernobyl, oder dem Fall der Mauer, usw. „reagiert“. Im Nachhinein ist das schon wieder viel schwieriger. Und allein Robert Zoller zu fragen, wäre zwar einfacher, aber wahrscheinlich viel zu naiv gedacht. So etwas muss immer - wegen der Objektivität - von einem unabhängigen Team bearbeitet werden. Interessant ja z.B. auch, dass der französische Astrologe André Barbault, den ich erwähnte, weil er mehr als 15 Jahre früher bereits die Auflösung des marxistischen Systems voraussah, für die Zeit 2001/02 absolut keine markanten Ereignisse voraussah. Lediglich die 2 Jahre frühere Sonnenfinsternis vom Sommer 1999 hat die Astroszene damals unnötig in Aufregung versetzt, obendrein weil sie von Nostradamus so „katastrophisiert“ wurde (sie hätte gut zu 9/11 gepasst) – von Barbault wurde ihr allerdings keine Beachtung geschenkt.

Falls ich Fortschritte in Zusammenhang mit 9/11 gemacht habe, werde ich mich wieder im Forum melden – was dauern kann. Den anderen Beitragsschreibern: Willi/ Richard Vetter/ grille/ CrashToastDummy/ Astrolog2004, danke ich für ihr Interesse, für Lob und Kritik – Hinweise sind immer brauchbar, und werden dankend angenommen.

Gruss, kosmogen.

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Willi (0 Beiträge) Email an Willi senden Private Nachricht an Willi senden IP Addresse des Verfassers ansehen
10-Sep-06, 22:38 Uhr (MEZ)
2. "RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York "
Hallo Kosmogen,

dank Ground Zero findet sich nun deine mir bisher unbekannte Homepage. Ziemlich "Massiv" das alles, kann mich aber an vieles erinnern, damals mit Böer, Kohl und anderen. Als Hobby-Astrologe mag ich dazu aber weiter nichts sagen.

André BARBEAU sagt mir etwas. Auf die franz. Astrologie bin ich vor allem durch das Astrologie-Programm "Aureas" aufmerksam geworden und durch

http://philipeau.free.fr/logiciels.htm

also in Frankreich läuft astrologisch einiges, so mein Eindruck.

Dennis Elwell hatte ja seinerzeit vermutet, daß zumindest die IRA ihre "Aktionen" mit astrologischem Wissen planen.


9/11 war ja ein sehr "Erfolgreiches Unternehmen", eine scheinbar sichere "Investition" bei extrem "strahlenden" Himmel. Man ist versucht hier auch eine astrologische "Berücksichtigung" zu vermuten so wie ich es auch bei sogenannten Yogi-Flieger-Veranstaltungen vermute, wenn sie einen "professionellen" Hintergrund haben.

Freundliche Grüsse
Willi

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Richard Vetter (2351 Beiträge) Email an Richard%20Vetter senden Private Nachricht an Richard%20Vetter senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
11-Sep-06, 00:13 Uhr (MEZ)
3. "RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York "
Hallo Otto,

...
In der Astrologie ist diese Praxis nun einmal irgendeine Form der Prognose. Letztlich ist das auch bei der Charaktereinschätzung oder Persönlichkeits-Entwicklung so, wo bestimmte Anlagen aus einem Geburtsmoment (vorher)gesehen werden. Das muss, und soll ja keine Voraussage konkreter Fakten sein, aber der seelische Grund auf dem Ereignisse zustande kommen, sollte annähernd richtig getroffen werden. Eine der Grundvoraussetzungen für mehr Akzeptanz, „wissenschaftliche“ Anerkennung, und Fortschritt in der Astrologie ist also eine richtige Prognose...

ich stimme Dir nicht zu.
Du tust so, als sei eine richtige Prognose die entscheidende Prüfinstanz der Astrologie, als sei sie das maßgebliche Kriterium ihrer "Wissenschaftlichkeit".
Die Astrologie als eine Art "Naturwissenschaft" zu sehen, ihre Aussagen konkret - statt symbolisch - zu verstehen ist m.E. falsch; es handelt sich bei ihr vielmehr um eine Geisteswissenschaft.
Hast Du denn den 11.9. prognostiziert?
Mir wird von einer Bekannten hartnäckig zugeschrieben, ich hätte - in einem Artikel von 1986 - den Fall der Mauer vorhergesagt. Mir ist das nicht bewusst, jedenfalls nicht en detail. Ich ging - eher medial, hellsichtig - von einem solchen Geschehen aus; der Fall des Eisernen Vorhangs lag in den 80ern quasi in der Luft.
Meinen Standpunkt habe ich letztes Jahr ausführlicher in dem Artikel "Der subjektive und projektive Charakter der Astrologie" erläutert.

Gruß,
Richard


http://astrologix.de/astroInfo

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Antidisch (474 Beiträge) Email an Antidisch senden Private Nachricht an Antidisch senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
11-Sep-06, 03:39 Uhr (MEZ)
4. "Ground Zero, 9/11/2001, 8:56 New York "
LETZTE BEARBEITUNG AM 11-Sep-06 UM 03:45 Uhr (MEZ)

Hi

Horoskop :
8:56 EDT

erstes Flugzeug stürzt in WTC TOWER


Ich finde es hat einige interessante Bezüge.

zB Merkur am Aszendenten...
Geschicklichkeit, Plan und Übersicht.
Ebenso aber auch DIE Information, die zu dieser Minute geboren wurde. Die Bilder, die um die Welt gingen. Ein Dokufilmer, der Routinearbeiten der Feuerwehr begleitete, filmte diesen Moment , als das Flugzeug in das WTC stürzte; und er hörte auch im Folgenden nicht auf, von der Tragödie im einstürzenden WTC Gebäude später zu filmen. Es wurde später ein Live-Doku- Film über den 11.9 (im MIttelpunkt die Arbeiten der Feuerwehr).

Offensichtlich die schwerwiegendsten Themen sind:

Sonne=Saturn/Pluto T Quadrat auf 3/9 Achse
Uranus-Venus Opposition

Und vielleicht: Lilith Trigon Mondknoten...
? eine dunkle Sphäre der Erinnerung, die hier sich niedersetzt in die Köpfe der Leute? (vrgl. Merkur am AC, 3/9 Achse mit Pluto und Saturn (in Opp. und fixe Achse) und 5/11 ebenso fix mit Ur/Ve.)

Ein ziemlich losgelöster Neptun: Verschwörungstheorien, zusammen mit Pluto/Saturn dann auch mit der nötigen "inneren Überzeugung".

LG
Stefan

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Willi (0 Beiträge) Email an Willi senden Private Nachricht an Willi senden IP Addresse des Verfassers ansehen
11-Sep-06, 21:43 Uhr (MEZ)
8. "RE: Ground Zero, 9/11/2001, 8:56 New York "
Hallo Stefan,

>Ein ziemlich losgelöster Neptun: Verschwörungstheorien, zusammen
>mit Pluto/Saturn dann auch mit
>der nötigen "inneren Überzeugung".

Wieso Theorie?

Neptun losgelöst in H4, ganz richtig. Unapektierte Planeten in einem Horoskop haben keine Bedeutung?

Herrscher von H6 in H4: Verschw.-Theorien? Theorien entstehen allenfalls im "Kopf" und wohl weniger im "Bauch" und Neptun befindet sich im Bauch des Horoskops. Hier ist der Ursprung der Ausführung, Die Grundskizze H4 der Bestimmung H10. Wenn wir hier einen nahezu unaspektierten Neptun haben, was sagt uns das? Die Grund-Ideen haben nichts mit dem äußeren Erscheinungsbild zu tun. Schon der Ursprung ist eine Täuschung und es wird nie eine Vollständige Aufklärung geben. denn Haus 4= Lebensende.

Pluto/Saturn haben nichts mit Neptun zu tun denn der ist ja unaspektiert, aber der Asc ist endspannend eingebunden:

Konzentrierte Entwicklung vor Ort, bedingt Anpassungsfähig, Zunehmende schwierige Verhältnisse vor Ort, usw,

also dort passt es hin und Neptun, also das "Geheimnis", wird nicht davon berührt.

Schauen wir uns das "Geheimnis" etwas näher an. Wir aspektieren Neptun mit Cupido 60° und Zeus 120°. Also Neptun/Cupido/Zeus =

Geheimbund, Geheimnisvoll, undurchsichtig, Geheimer Militätrischer Verband, Verneinung einer Gemeinschaftarbeit, Beginn sozialer Unsicherheit, Aus dem "Nichts" etwas schaffen können.usw

Also mit Theorien brauchen wir uns hier nicht zu befassen, mit Pluto/Saturn/Merkur sind Spezialisten am Werk, und zwar nur für diese Aktion vor Ort (Merkur konj Asc) dann trennen sich die Wege, weil die Grundlage fehlt. (Neptun).

Beide Liliths (Wahre ,Mittlere) sind hier tief eingebunden, deine Lilith -Deutung hat schon Sinn.

Besten Gruß
Willi


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

wilwe (537 Beiträge) Email an wilwe senden Private Nachricht an wilwe senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
11-Sep-06, 22:14 Uhr (MEZ)
9. "RE: Ground Zero, 9/11/2001, 8:56 New York "
LETZTE BEARBEITUNG AM 11-Sep-06 UM 22:22 Uhr (MEZ)


Hallo Willi,
zu Neptun:
>Neptun losgelöst in H4, ganz richtig. Unapektierte Planeten in einem Horoskop >haben keine Bedeutung?
so ganz unaspektiert ist der NE nun nicht.Er steht im Spiegelpunkt zu Uranus und nicht zu vergessen folgende Halbsummen, du arbeitest ja auch damit .
Nep=Mon/Sat 0°03'S
Nep=Mon/Plu 1°00'A
Nep=Mar/Plu 0°41'S
Mon=Ven/Nep 0°40'S
Mon=Ura/Nep 1°03'A
Jup=Sun/Nep 1°00'S
Asc=Sun/Nep 0°57'S
und wenn du jezt mal eine rein klassische Deutung in Betracht ziehst,hat NE eh nichts verloren,sondern Haus 4 das Ende der ganzen Geschichte wäre SA und der steht in 9.mmmh
Es birgt schon viele Geheimnisse dieses Horoskop ob mit oder ohne Neptun.

Grüße Wilwe

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Willi (0 Beiträge) Email an Willi senden Private Nachricht an Willi senden IP Addresse des Verfassers ansehen
11-Sep-06, 23:56 Uhr (MEZ)
13. "RE: Ground Zero, 9/11/2001, 8:56 New York "
Hallo Wilwe,

da verzichtet man mal auf Halbsummen, dann ist es auch nicht recht.

>zu Neptun:
>Er steht im Spiegelpunkt
>zu Uranus und nicht zu
>vergessen folgende Halbsummen, du arbeitest
>ja auch damit .
> Nep=Mon/Sat 0°03'S
> Nep=Mon/Plu 1°00'A
> Nep=Mar/Plu 0°41'S
> Mon=Ven/Nep 0°40'S
> Mon=Ura/Nep 1°03'A
> Jup=Sun/Nep 1°00'S
> Asc=Sun/Nep 0°57'S

Danke Wilwe, da ist viel Mond/Neptun und Mond ist im 9.Haus. Sind das die Flugzeugdramen? Also die Passagiere?

>und wenn du jezt mal eine
>rein klassische Deutung in Betracht
>ziehst,hat NE eh nichts verloren,sondern
>Haus 4 das Ende der
>ganzen Geschichte wäre SA und
>der steht in 9.mmmh
>Es birgt schon viele Geheimnisse dieses
>Horoskop ob mit oder ohne
>Neptun.

Ich bleibe mal bei Neptun

Herrscher H4 im 9.Haus und Neptun: Flugzeuge, die nicht mehr Landen können? Ja, wenn man damit erst einmal anfängt...

Gruß Willi


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Ursus (617 Beiträge) Email an Ursus senden Private Nachricht an Ursus senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
11-Sep-06, 23:41 Uhr (MEZ)
11. "RE: Ground Zero, 9/11/2001, 8:56 New York "
Hi Willi,

natürlich hast Du auch die andere Twin-Tower-Figurine(n) gesehen:
Admetos, Hades, Apollon, Uranus

Admetos 90° Uranus
Hades 120° Uranus
Apollon 120° Uranus

Hades+Admetos-Uranus:
Schweres Ereignis, plötzlich rutschende feste Massen, Verschüttung, unerwartet einsetzende schwere Feindschaft, überraschende Not, hereinbrechender Mangel.

Hades+Apollon-Uranus:
Plötzliche gemeine Handlungen als Folge früherer Verfehlungen, Alte Sünden rächen sich, Die Vergangenheit vorgehalten bekommen.

Uranus+Apollon-Cupido:
Eine Gemeinschaft befindet sich in Spannung oder wird in Spannung versetzt.

Uranus+Apollon-Hades:
Spannung und Erregung durch Gemeinheiten und Niederträchtigkeiten.

Uranus+Apollon-Admetos:
Befriedigung über eine Bruch oder Abbruch. Entspannung durch völlige Entladung. Sich versenken. Aus Breite und Oberfläche in die Tiefe steigen, zum Urgrund gehen.

Uranus+Cupido-Hades:
Eine Gemeinschaft, die durch Mangelerscheinungen zu leiden hat.

Uranus+Cupido-Admetos:
Schwere Personenverluste in einer Gemeinschaft

Uranus+Hades-Cupido:
In Gemeinschaft mit anderen sterben.

Uranus+Hades-Apollon:
Viele sind gemein. Mit vielen zusammen gemeinen Handlungen ausgesetzt sein.

Uranus+Hades-Admetos:
Nicht wieder gutzumachender Schaden, Riss. Nicht überbrückbare Entzweiung. Unversöhnliche Feindschaft. Totale Zerstörung.

Uranus + Admetos
Plötzliche bruchartige Trennung. Erschütterung. Zerstörung durch Erschütterung. Erdbeben. Abbrechen, aufbrechen, umbrechen, zerreissen, Fetzen. Mord.

Uranus + Apollon
Plötzliche Erfahrung. Sprunghafte Ausdehnung. Viele sind in Spannung.

Uranus + Hades
Ausgeprägter Ekel oder Widerwille. Plötzliche Gemeinheiten. Aufregende Schäden. Unfall. Mord. Kriegsgreuel.

Dazu kommen noch folgende Figurinen:

Mond+Zeus-Uranus
Entzündbare Flüssigkeit. Wahnideen.

Admetos+Vulkanus
Schicksalsschläge, in der Schmiede des Schicksals.

Dies alles aus dem Regelwerk für Planetenbilder (1959)

Da sing ich doch gleich:
"Wenn das kein Beweis ist, für die Twin-Tower-Crisis...."

Gute Nacht da draussen
Ursus


  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Antidisch (474 Beiträge) Email an Antidisch senden Private Nachricht an Antidisch senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
12-Sep-06, 16:58 Uhr (MEZ)
15. "RE: Ground Zero, 9/11/2001, 8:46 New York "
LETZTE BEARBEITUNG AM 12-Sep-06 UM 17:04 Uhr (MEZ)


Hi

einen losgelösten Planeten, verstehe ich als möglicherweise sehr bedeutsame Kraft. Er steht für sich, nicht ausgehebelt, nicht eingehoben.

Verschwörungstheorien:
Im Grunde drehte es sich bei Neptun hier konkret auch um den GEIST der Nation, um diese Idee: die Nation ist getroffen;

Bei Uranus ist eher die aussenpolitische Dimension.

Verschwörungstheorien, haben nichts mit dem Bauch zu tun? Muss ich noch mal drüber nachdenken, aber ich glaube so isoliert kann man das nicht betrachten, dass der BAUCH an solchen "Gedanken" nicht mit beteiligt sein könnte(!)... , die "innere Überzeugung" (fixe Idee) durch Pluto. Und ich glaube, oft sind diese IDEEN eine Antwort auf Formen der "Entbehrungen", - also sehr bauchig.
Ich lass das mal so stehen, auch wenn ich das nicht konkretisieren kann...;

Lg
Stefan

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Astrolog2004 (98 Beiträge) Email an Astrolog2004 senden Private Nachricht an Astrolog2004 senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
11-Sep-06, 23:22 Uhr (MEZ)
10. "RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York "
Du tust so, als sei eine richtige Prognose die entscheidende Prüfinstanz der Astrologie, als sei sie das maßgebliche Kriterium ihrer "Wissenschaftlichkeit".


Würde es mit einer bestimmten Methode und klaren Regeln zu einer wiederholten Anzahl von korrekten Prognosen kommen, dann wäre das nun wirklich ein maßgebliches Kriterium für ihre Wissenschaftlichkeit.
Eine solche Methode ist mir aber bisher noch nicht untergekommen.
Was ist denn für dich das maßgebliche Kriterium für die Wissenschaftlichkeit der Astrologie?


'Die Astrologie als eine Art "Naturwissenschaft" zu sehen, ihre Aussagen konkret - statt symbolisch - zu verstehen ist m.E. falsch; es handelt sich bei ihr vielmehr um eine Geisteswissenschaft.'

Ein Symbol bringt reichlich wenig, wenn man es nicht auf das konkrete übertragen kann.

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Richard Vetter (2351 Beiträge) Email an Richard%20Vetter senden Private Nachricht an Richard%20Vetter senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
12-Sep-06, 00:45 Uhr (MEZ)
14. "RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York "
>'Die Astrologie als eine Art "Naturwissenschaft" zu sehen, ihre Aussagen
> konkret - statt symbolisch - zu verstehen ist m.E. falsch; es handelt sich
> bei ihr vielmehr um eine Geisteswissenschaft.'

Ein Symbol bringt reichlich wenig, wenn man es nicht auf das konkrete übertragen kann.

Tja, das ist eben die Kunst der Astrologie bzw. die des Astrologen....

Etwas ernsthafter: Die Krankheit der modernen Zeit ist, alles konkret, buchstäblich, materiell sehen zu müssen (Thomas der Zwilling - sonst glaubt man nicht). Das Geistige oder gar Seelische als solches zählt nicht, wird nicht verstanden (sondern nur das Greifbare, Handfeste, vermeintlich Faktische)...


http://astrologix.de/astroInfo

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

kosmogen (5 Beiträge) Email an kosmogen senden Private Nachricht an kosmogen senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
16-Sep-06, 15:27 Uhr (MEZ)
18. "RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York "
Hallo Richard,
Manchmal wird der Durchbruch ja nur um Haaresbreite verfehlt, einfach weil der richtige Rahmen fehlte, nicht die richtigen Leute zugehört haben. Warum war damals, als du vom Fall der Mauer visioniert hast, deine Zuhörerin nicht die Angela Merkel. Ach, wie würden wir da heute dastehen?

Sicher gäb’s da ein Astrologisch-Physikalisches-Institut (kurz API genannt), das sich vor allem der Erforschung des Vetter-Punktes und der Vetter-Zyklen widmen würde. Und in Astrologie-Kreisen würde heftig darum gestritten, ob, und wie überhaupt die Wirkung des nun bereits 7. Vetterpunktes, der entdeckt wurde, einzuschätzen sei. Nach deinem Tod würde man überlegen ob das API nicht in RVI „Richard Vetter Institut“ (klingt gut, nicht!), und der Asteroid XA3423-b17 nicht in „Vetter“ umzutaufen wäre. Und gegen militante Fanatiker, die für eine Rechtschreibreform von „fett“ in „vett/ vetter/ am vettesten“ eintreten, müsste sogar der Verfassungsschutz eingesetzt werden.

Du hättest dich dann sicher auch deines alten Freundes Otto Kayser in Frankreich erinnert. Und ich hätte hierauf vorgeschlagen, dass man dich in einigen französischen Astrologie-Gesellschaften zum Ehrenmitglied ernennt. Das wäre zuerst sicher nicht so leicht gewesen, aber mit ein paar Scheinchen im Rahmen des Deutsch-Französischen Kulturaustausches, sowie einem Telefonat bei Angela, hätte es dann sicher keine Schwierigkeiten mehr gegeben. Ich hätte dich hier her eingeladen, und man hätte eine Vetter-Tour und Vetter-Kurse organisiert. Schließlich würden dann auch alle deine Schriften ins Französische übersetzt werden - nachdem sie in Russisch (Dank Angela) und Englisch ja schon längst zu haben waren. Und selbstverständlich hättest du dich mir in „irgendeiner“ Weise dafür erkenntlich gezeigt, sodass auch ich kein Problem mehr mit der Rente bekommen hätte.

Überall würden weltweit Vetter-Institute entstehen, und du würdest ständig im Fernsehen zu sehen sein, und deine Kommentare zum Weltgeschehen abgeben. Und ich könnte bequem vom teuren Ledersessel aus zusehen, wie du von der Maischberger interviewt wirst, und von damals erzählst, als du der ungläubig dreinschauenden Angela den Mauerfall vor’s geistige Auge stelltest. Und ich würde an einem guten Glas Rotwein nippen, und dann zu meiner Frau sagen: „ MEIN GOTT DIESER VETTER! Wenn wir mal ehrlich sind funktioniert dieses ganze Zeug mit dem Vetter-Punkt und -Rhythmus sowieso hinten und vorne nicht. Obendrein hat er den ganzen Kram ja sowieso nur bei irgendeinem arabischen Astrologen aus dem Mittelalter abgeschrieben. Aber was soll’s wenn’s die Leute glauben, und man damit sein gutes Auskommen findet …“

Ja Richard, so könnte das jetzt sein. Aber DU, was machst DU? Faselst in irgendeiner Kneipe, irgendeiner Tussi, irgendwas von irgendeinem Mauerfall daher. Da kann ja nichts draus werden. Das haben wir jetzt davon, keinen Schritt sind wir weiter gekommen in der Astrologie. Im Gegenteil müssen wir in Astro-Foren unsere Webseiten wie saures Bier anbieten – das sowieso keiner liest, weil jedem das selbst gebraute viel besser schmeckt.
Und WEM verdanken wir das?
DIR lieber Richard
!

Ich bin stocksauer auf dich,
Gruß, kosmogen.

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Richard Vetter (2351 Beiträge) Email an Richard%20Vetter senden Private Nachricht an Richard%20Vetter senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
18-Sep-06, 18:37 Uhr (MEZ)
19. "RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York "
Ja Richard, so könnte das jetzt sein. Aber DU, was machst DU? Faselst in irgendeiner Kneipe, irgendeiner Tussi, irgendwas von irgendeinem Mauerfall daher.

Nein, die ehemalige Geschäftsführerin der Berliner DAV-Regionalstelle bezieht sich auf einen 1986 in "Meridian" publizierten Artikel von mir. In dem ich allerdings intuitiv, implizit von einem Fall des Eisernen Vorhangs ausging - ohne Anwendung der Astrologie, ohne eine spezielle "Vettersche" Methode.
Deine süffisante Ironie kannst Du Dir im übrigen sparen. Ich halte wie gesagt die Prognostik nicht für den "Knackpunkt" der Astrologie, und habe mir erlaubt, u.a. mit dem Hinweis auf einen aktuellen Artikel von mir, diese Prämisse Deines Postings infrage zu stellen. Auf eine sachliche Entgegnung von Dir warte ich noch.

Gruß,
Richard


http://astrologix.de/astroInfo

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

grille (1541 Beiträge) Email an grille senden Private Nachricht an grille senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
11-Sep-06, 11:52 Uhr (MEZ)
5. "meine sicht"
hi kosmogen,

nun, mir kam das ganze ereignis von beginn an im grunde vor wie der turm des tarot.

ich war von beginn an entschieden mehr als skeptisch gegenüber der geschichte, die uns da verkauft werden sollte.
und ich war längst nicht die einzige ... die hinterfragenden stimmen mehren sich noch ...

wie kann ein ereignis, bei dem fassade und inhalt so dermaßen weit weit auseinanderklaffen (um es mal seeehr dezent zu umschreiben), *richtig * prognostiziert werden? in diesem falle, von wem der terror tatsächlich ausging?

nun aber mal eine ganz andere frage:
ich verstehe astrologie als EINEN der möglichen wege hin zu persönlichem wachstum. gerade die astrologie bietet ausgezeichnete möglichkeiten, sich des nächsten not-wend-igen (des die not wendenden) schrittes bewußt zu werden. diese art astrologie ist in meinen augen um lichtjahre seröser als solche reißerischen themen, über die die masse fast nach belieben manipulierbar ist.

kritische grüße
grille
_____________________

die sichtbarkeit des unsichtaren

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Willi (0 Beiträge) Email an Willi senden Private Nachricht an Willi senden IP Addresse des Verfassers ansehen
11-Sep-06, 13:39 Uhr (MEZ)
6. "Astrologie und Prognose"
LETZTE BEARBEITUNG AM 11-Sep-06 UM 20:07 Uhr (MEZ)

Nochmals Willi in Fortsetzung,

>Eine der Grundvoraussetzungen für
>mehr Akzeptanz, „wissenschaftliche“ Anerkennung, und
>Fortschritt in der Astrologie ist
>also eine richtige Prognose, wozu
>auch Definition, und Rahmenbedingungen der
>Prognose gehören. Das erfordert Rückschau
>auf die eigene Arbeit, Disziplin
>und Nachhaltigkeit – und
>daran scheint es mir derzeit
>in der Astrologie gewaltig zu
>fehlen: http://www.kosmogen.com/zz-dav17d.htm.
Daher stagniert
>der ganze Laden auch so
>– wenn wir mal’ ehrlich

Wie gesagt als Laie mag ich dazu nicht viel sagen, da mir intimere Kenntnisse in der deutschsprachigen Astrologenschaft fehlen.

Dafür beobachte ich den "Laden" vielleicht unbefangener und ich erinnere mich an eine Zeit, als man sich in div. Astrologischen Zeitschriften und auch Büchern kritisch mit der "Prognose" auseinandersetzte, so wie eine Zeit lang die Indische Astrologie im Mittelpunkt der Diskussionen stand.

Ich denke z. b. an Detlef Hover und Ulrike Voltmer in der gemeinsamen Buchausgabe "Astrologie & Prognose." in der sich verschieden Astrologen zu diesem Thema äußern.

Das sibyllische Orakel-Element war die Grundlage frühere Astrologie, da sich nur Herrscher dieser Technik bedienten. Nach dem wir die kommerzielle psychologisch orientierte Astrologie haben, treten zwangsläufig Diskussionen auf wie sie eigentlich auch erforderlich sind für jeden wissenschaftlichen Ansatz. Daher glaube ich nicht, daß sie einer "wissenschaftlichen" Anerkennung im Wege stehen würden, in so fern das überhaupt erwünscht sein sollte.

>Ein sehr gutes Beispiel für eine
>vertrauenswürdige, und nachahmenswerte astrologische
>Arbeit, ist die Vorhersage des
>französischen Astrologen André BARBEAULT


Ja durchaus, so wie auch von anderen, z. B die Zyklenuntersuchungen von Gerhard Lukert. Ich finde nur seine Homepage nicht wieder.


>zu wenig). Bitte KEINE
>nachträglichen Erfindungen, oder Hinein- und
>Herhaus-Interpretationen!

>Ich würde mich freuen,
>was „Positives“ von euch zu erfahren,

Gerne Kosmogen, aber soviel "Anspruchsprovokation" "rührt" auch einen Laien wie mich.

Besten Gruß
Willi

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

CrashToastDummy (96 Beiträge) Email an CrashToastDummy senden Private Nachricht an CrashToastDummy senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
11-Sep-06, 15:36 Uhr (MEZ)
7. "Kritische Astrologie? Ja bitte!"
Hallo Kosmogen,

zunächst einmal Gratulation zu Deiner webpage! Eine kritische Auseinandersetzung mit einigen astrologischen Techniken seitens der Astrologen selber ist bitter nötig. Ich habe immer stärker das Gefühl, daß viele Astrologen – oder solche, die sich aus verschiedensten Gründen als Astrologen darstellen müssen - zunehmend den Kontakt mit dem verlieren, was ich als „systematische Grundlage“ bezeichne.

Das betrifft nicht nur Prognosetechniken, sondern auch andere Bereiche wie z.B. exotische Techniken der Charakterdeutung mit einer Vielzahl trans-klassischer Symbole, deren Nachvollziehbarkeit für jemanden, der nach einer allgemeinverbindlichen und klaren Herleitung fragt, bestenfalls einen Hauch von gepflegter Esoterik vermittelt.

Mit heutiger modernere Hard- und Software ist es ein Klacks, eine eindrucksvolle Menge an astrologischen Informationen für einen bestimmten Zeitpunkt zu generieren. Mit etwas Phantasie, ausgestattetet mit einem Übermaß Selbstbewusstsein und ernormen Missionarisierungtalent, wird dann eben eins oder mehrere dieser ausgesiebten Muster als „typische Konstellation“ für das betreffende Ereignis verkauft. Als Beweis, daß man mit dieser oder jener Technik den Gral der Astrologie endlich gefunden hat.


Ich kann diese Dynamik im gewissen Rahmen sogar nachvollziehen. Jeder erliegt früher oder später der Versuchung, sich auf jene Techniken zu konzentrieren, mit der er/sie die besten Resultate für sich erzielt oder in seiner Peergroup (z.B. den DAV) Respekt und Anerkennung als „Fachmann/frau“ erhält.

Nur sollte man dann auch mal über ein Phänomen nachdenken, welches in der Psychologie als Kognitive Dissonanz bekannt ist und sich fragen, ob man bei der Trefferquote nicht unbewusst die „Nieten“ ausblendet.

Was den 11.September betrifft. Ich halte das nachträgliche Hineininterpretieren von irgendwelchen astrologischen „Hinweisen“ auf einen Anschlag für sinnlos. Interessanter ist doch vielmehr die Frage, aus welchen Motiven sich Menschen gerade jetzt wieder mit diesem Thema (11/09) beschäftigen und für welche individuellen psychologischen Prozesse die beiden einstürzenden Türme als Projektionsfläche dienen.

Um zu der sensationellen Erkenntnis zu kommen, daß weder irgendwelche amerikanischen Geheimdienste (G.W.Bush & Partner), noch irgendwelche religiösen Fanatiker (Mullah xy & friends) diese Welt friedlicher machen, muß man nicht erst Astrologie studieren.

Als typisch für diese verzweifelte Sehnsucht nach einfachen Erklärungsmustern und astrologischen „Beweisen“ der eigenen Weltsicht möchte ich einen Satz aus dem Eröffnungthread „Rätsel 11.September, New York“ zitieren:

„Könnte bitte jemand das zeitgenaue 9-11 Horoskop reinstellen?
Da gibt es einiges herauszulesen""

Da sich die Beweise hier nicht so einfach herauslesen lassen, wird dann eben im Verlauf der Diskussion schnell noch mal ein vorgeburtliches Neumondhoroskop reingeklatscht. Natürlich kommentarlos, denn für einen echten Kenner spricht die Grafik ja für sich...

So berechtigt kritische Fragen nach den Hintergründen der Anschläge auch sind, mit einer tunnelblickartigen Herangehensweise tut man der Astrologie keinen Gefallen.

C.T.D.

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Ingrid (2692 Beiträge) Email an Ingrid senden Private Nachricht an Ingrid senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
13-Sep-06, 08:24 Uhr (MEZ)
16. "verzweifelte Sehnsucht ? Ja bitte!"
>Als typisch für diese verzweifelte Sehnsucht nach einfachen Erklärungsmustern und astrologischen „Beweisen“ der eigenen Weltsicht möchte ich einen Satz aus dem Eröffnungthread „Rätsel 11.September, New York“ zitieren:

„Könnte bitte jemand das zeitgenaue 9-11 Horoskop reinstellen?
Da gibt es einiges herauszulesen""

Da sich die Beweise hier nicht so einfach herauslesen lassen, wird dann eben im Verlauf der Diskussion schnell noch mal ein vorgeburtliches Neumondhoroskop reingeklatscht. Natürlich kommentarlos, denn für einen echten Kenner spricht die Grafik ja für sich... <

hast ja recht, CTD!

Zur Erinnerung hier die "naiven Fragen", die ich mit "einfachen Erkärungsmustern und astrologischen Beweisen" erhellen wollte:

Wer steckt hinter dem Attentat?

Was soll mit dem Attentat bezweckt werden?

Wie weit kann man ein Horoskop dazu heranziehen, um Hintergründe, Täter und Beteiligte herauszufiltern?

Hätte ich die Antworten parat gehabt, hätte ich bestimmt nicht bei anderen Interessierten nachgefragt, sondern sie gleich präsentiert. Die Unterhaltung ist noch nicht zuende, und wenn man sie einfach laufen läßt, ergibt sie vielleicht Anhaltspunkte oder überraschende Wendungen. In jedem Durcheinander zeigen sich früher oder später Strukturen, und seien es die eigenen

Grüße Ingrid

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top

Astrolog2004 (98 Beiträge) Email an Astrolog2004 senden Private Nachricht an Astrolog2004 senden Userprofil ansehen IP Addresse des Verfassers ansehen
11-Sep-06, 23:44 Uhr (MEZ)
12. "RE: Rückblick 5. Jahrestag: Ground Zero, 9/11, New York "
Hallo kosmogen,

sehr interessanter Artikel den du da geschrieben hast.
Die Probleme der Astrologen, die du hier ansprichst sind sehr treffend.
Vor allem Reaktion 2, wird vor allem auch in der Metagnose verwendet. Hier hat man es natürlich noch einfacher, da man vorher gar keine Prognose abgegeben hat und nun phantasiereich wie man ist in ein Horoskop alles reindeuten kann was man gerade will. Ich bin mir sicher, wenn man mehreren Astrologen 10 verschiedene Horoskope vorlegen würde und sagt, dass jedes dieser Horoskope ein bestimmtes Ereignis, wie z.B. WTC darstellt, sie würden in jedem Horoskop Anzeichen für dieses Ereignis finden, auch wenn das Horoskop von einem ganz anderen Zeitpunkt stammt.
Ein korrekte belegbare Voraussage für Terror kann ich dir leider nicht bieten, aber eine andere Voraussage. Ich habe diese Prognose hier im Forum 7 Tage vor dem Ereignis abgegeben und ich hatte mich nur um wenige Stunden verschätzt. Ich möchte hier nicht behaupten, dass ich den Rücktritt von Gerhard Schröder vorausgesagt habe, da das zu diesem Zeitpunkt schon mit ziemlicher Sicherheit feststand, aber ich habe den Zeitpunkt fast exakt vorausgesagt und das war damals noch vollkommen im unklaren. Als Methode habe ich die Multiplen Direktionen verwendet.
Hier der Link zu meiner Prognose:
http://www.astrologix.de/forum/ForumID45/684.html
wie aus meiner Antwort vom 11. hervorgeht. trat das Ereignis dann in der Nacht zu meinem prognostizierten Zeitpunkt ein.
Reaktion vom Forum her war gleich Null.

PS: du wirst aber auch einige Beispiele hier im Forum finden, bei denen ich mich mit gleicher Methode gut getäuscht habe. Als Standardreaktion verwende ich dafür deinen Punkt 1 und 2
Außerdem befinden sich die Multiplen Direktionen noch im Anfangsstadium der Erforschung.

  löschen | Admin benachrichtigen bearbeiten | antworten | antworten mit Originaltext | Top


sperren | archivieren | löschen

Lobby | Themen | voriges Thema | nächstes Thema

Seitenanfang