astrologix.net Anzeige:

Einleitung... Hundertjähriger Kalender:
Das Jahr des Jupiter

Nach Abt. Mauritius Knauer
- aufgeschrieben von Thomas Lampert


Das Wetter

Das Jupiter-Jahr ist ziemlich warm und mehr feucht als trocken. Weil das vorangegangene Saturn-Jahr mit seinem langen Winter und grimmiger Kälte im Frühling noch lange nachwirkt, gibt es ein spätes Jahr. Obwohl Jupiter zu aller Fruchtbarkeit geneigt ist, können in diesem Jahr alle Früchte manchmal erst drei Wochen später als in anderen Jahren gedeihen.


Die vier Jahreszeiten

Frühling

Der Frühling ist bis in den Mai kalt und feucht, in der Mitte für zehn oder zwölf Tage schön temperiert und angenehm, danach aber bis zum Ende wieder kalt und feucht.


Sommer

Der Sommer ist anfangs kalt und feucht, in der Mitte warm mit schönen Tagen und vielen Gewittern, gegen Ende dann sehr heiß. Wenn das Jupiter-Jahr einen dürren Sommer hat, was alle 28 Jahre einmal geschieht, so wird danach das Getreide teuer. Es hat aber noch nie einen dürren Sommer gegeben, wenn nicht zuvor zwischen Februar und Mai eine Sonnenfinsternis gewesen ist.


Herbst

Der Herbst ist durch und durch feucht und durch stetigen Regen gekennzeichnet, es sei denn, daß zuvor eine Sonnenfinsternis aufgetreten ist.


Winter

Der Winter ist am Anfang einige Tage lang sehr kalt und bringt daher viel Schnee. Danach aber ist es bis zum Ende sehr mild ohne Schnee, aber mit viel Wind.



Seitenanfang


© Copyright 1997 astrologix / Th. Lampert - by TJK [06/Aug/97]